Ski-News

 

                                                                                                                                          

     

  

Aus der Skiabteilung

Unsere Abteilungsleiterin Heidi Mayer hat den Skifahrern wieder einmal etwas Besonderes
bieten wollen und das ist ihr gelungen.
Am 16.12.17 sollte es mit den öffentlichen Verkehrs-mitteln nach Gelnhausen gehen.
Der Beginn war für mich ganz schön holperig:
An diesem Morgen holte ich noch den Präsentkorb bei der Firma Ziegler ab.
Dann richtete ich mich mit Foto, Mütze, Schal und Handschuhen um die anderen in der Straßenbahn zum
Hauptbahnhof zu treffen. Aber ach, ich musste die Haustür nochmal aufschließen weil ich musste….
Später sah ich die Bahn – von mir uneinholbar – vorbeifahren. Heidi rief mich (Handy sei Dank)
an und dann begannen die Missverständnisse meinerseits. Auf der Anzeigentafel der Haltestelle
lief ein Text, dass die Linie 12 an diesem Tag nicht über den HBF fährt, sondern über Sachsenhausen.
Wie gesagt, das konnte ich lesen, doch Heidi verstand ich so, als müsse ich dorthin fahren und
dann umsteigen - was ich gar nicht verstand, schien es doch absolut umständlich.
Aber ich stieg gehorsam erst am Otto-Hahn-Platz aus. Erneutes Telefonat.
Dann fuhr ich also wieder mit der nächsten Bahn zum sogenannten Motodrom / Gartenstraße
zurück und dort in die Linie 16 zum Hauptbahnhof…..
Jedenfalls fuhr unser Zug in dem Moment ein, als ich den Bahnsteig erreichte. Uff!

Ab da passten meine Skifahrerkollegen den ganzen Tag auf mich auf. Dennoch lief ich in Gelnhausen
gegen einen Poller, was ich mit einem Aufschrei quittierte.

In der Altstadt gibt es ein kleines Gässchen mit dem Namen „Höfchen“ und dort war sozusagen unser erster

                                                     
 D

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bembel - Willi schenkt erst mal aus. … Der Laden ist noch zu.

                xx

Bis zur Stadtführung hatten wir noch Zeit zu Verfügung, welche die meisten
für einen kleinen Imbiss auf dem Weihnachtsmarkt nutzten.
Da ich vor ein paar Jahren schon einmal auf dem  Weihnachtsmarkt in Gelnhausen war,
kann ich sagen, dass er 2017 um einige Stände kleiner war!

               xx

Jetzt ist der Laden auf. Der Verkauf konnte in früheren Zeiten beginnen.

Nachmittag trafen wir dann unsere Stadtführerin im roten Mantel (wie die Nikoläuse
oft dargestellt werden). Ich persönlich konnte sie kaum anschauen; denn sie hatte immer
für lange Zeitabschnitte Ihres Erzählens die Augen zu! Mag sein, dass sie sich dadurch
ihren Text ins Gedächtnis rief – mich machte es irgendwie müde. Oder war es die Wirkung
vom Ebbelwoi und dem Schnaps?
Als es dämmrig wurde begegneten uns immer wieder verkleidete Personen: Engel, Eisprinzessinnen,
Christkinder…   Die standen gerne für Fotos mit und ohne Gäste still. Am Ende der Führung gab es
noch Spekulatius und eine Glühwein.

xx

      Die Eisprinzessin und ihr Gefolge.

 Im Restaurant Schelm von Bergen waren für uns Plätze reserviert und das Abendessen
schmeckte allen sehr gut.
Gemeinsam ging es zurück zum Bahnhof und mit Zug und Straßenbahn nachhause.
Das verlief auch bei mir reibungslos.

Ein herzliches Dankeschön im Namen der Teilnehmer an die Organisatorin Heidi!

KRO

 

Die Abt-leitung Heidi Mayer u. Norbert Graeser

 

Unsere Trainingszeiten sind immer montags in der Winterzeit von17:45 bis 18:45 Uhr und in der Sommerzeit von 18:45 bis 18:45 Uhrauf der Sportanlage in Goldstein.
Bei Regen treffen wir uns im Vereinsheim zu einem gemütlichen Beisammensein.

 Auskunft unter Tel: 069/666 39 96 oder 069/666 76 73

Wer Skifahren will, muss fit sein. Also, Skigymnastik vor dem Saisonstart!
(www.sc-goldstein.de)

06.02.2018 12:01:56